30 | 09 | 2016
News
Spiele am Wochenende
Datum Uhrzeit Mannschaft Spiel Spielort
01.10.2016  15:45 Herren II   SV 08 Auerbach II - SV Buckenhofen Auerbach 
18:00 Herren I SV 08 Auerbach I - TV Münchberg Auerbach
02.10.2016 11:00 C-Jugend männlich HSG Fichtelgebirge - SG Auerbach/Pegnitz Wunsiedel
 
Spiele am Wochenende
Datum Uhrzeit Mannschaft Spiel Spielort
24.09.2016  16:15 B-Jugend männlich   TV Wackersdorf - SG Auerbach/Pegnitz Wackersdorf 
17:30 Herren I TV Erlangen-Bruck II - SV 08 Auerbach I Erlangen
25.09.2016 11:30 D-Jugend weiblich DJK SV Berg - SG Auerbach/Pegnitz Pyrbaum
13:00 D-Jugend weiblich SG Auerbach/Pegnitz - HC Hersbruck e.V.   Pyrbaum
13:30 B-Jugend weiblich TS Coburg - SG Auerbach/Pegnitz Coburg
16:15 A-Jugend männlich MTV Stadeln - SG Auerbach/Pegnitz Fürth
 
Vorbericht SV 08 Auerbach I - SG Regensburg
Auerbach - Der Staub hat sich inzwischen wieder etwas gelegt in Handball-Auerbach, eine neue Runde - diesmal in der Landesliga - steht an
und manch Einer kann den Start kaum mehr erwarten. Am Samstag ist es nun endlich soweit, die Mission Klassenerhalt in Blau-Weiß beginnt.
Dabei stellt dieses erste Heimspiel gegen den Meisterschaftsmitfavoriten SG Regensburg den „Quasi-Aufsteiger“ gleich zum Auftakt vor eine
große Herausforderung und kann als Gratmesser für das neu formierte Team um Trainer Matthias Schnödt gesehen werden. Anpfiff in der
Helmut-Ott-Halle ist um 18:00 Uhr.

Handball Landesliga

Gerade einmal 140 Tage ist es her, dass die Handballer des SV 08 Auerbach ihr letztes Ligaspiel in der Helmut-Ott-Halle absolviert haben. Damals verabschiedete
man sich trotz sportlich klar erreichtem Klassenziel aus der 3. Liga und tritt nun mit einer komplett neuen Mannschaft in der Landesliga an. Nur Kreisspieler Karsten
Herold und Halblinks Alexander Tannenberger sind verblieben, Mittelmann Ferdi Neuß wird nach ein, zwei Spielen erst einmal sein Abitur mit einem längeren Aus-
landsaufenthalt feiern und sich möglicherweise in einigen Monaten wieder dem Team anschließen. Daneben konnte Matthias Schnödt mit Torhüter Raul Adam und
Linksaußen Volker Hackenberg zwei weitere ehemalige Drittligaspieler für das Projekt gewinnen. Sie holten noch einmal ihre Handballschuhe vom berühmten Nagel
und sollen mit ihrer Erfahrung das ansonsten junge Team stabilisieren und führen.
Auch beim Gegner gab es im Vorfeld der Saison einen gewaltigen Umbruch. Die „alte“ SG Regensburg, im Vorjahr Platz Sechs in der Landesliga, existiert nicht mehr.
Vielmehr schloss man sich im Mai mit dem erst zwei Jahre zuvor in Cham gegründeten Ostbayerischen Handballclub (OHC) zusammen. Dessen Vorstand Fritz Zenk,
ein weit über Bayern hinaus bekannter „Handball-Verrückter“ und Helmut Meichel, Vorstand der „alten“ SG, sahen in der Bündelung ihrer Kräfte eine gute Möglichkeit,
dem fortschreitenden Niedergang des ostbayerischen Handballs (Oberpfalz und Ost-Mittelfranken) entgegen zu wirken. „Alles, was hinter Bundesligist HC Erlangen
kommt, ist traurig“ meint Fritz Zenk und ist überzeugt, dass „ein Drittligist Sogwirkung auf alle Vereine der Region hätte.“ Damit sind die äußerst ehrgeizigen Ziele der
SG-Führung grob umrissen. Spätestens 2018 soll der Aufstieg in die Bayernliga, 2020 in die 3. Liga realisiert werden. Dafür wird zum einen unter Leistungsbedingungen
trainiert (vier Einheiten in der Vorbereitung, drei während der Saison), zum anderen steht Trainer Kai-Uwe Pekrul (51) ein Kader mit 20 Spielern zur Verfügung, beste-
hend aus je fünf Mann vom BOL-Aufsteiger OHC und von der „alten“ SG, ergänzt durch zehn Neuzugänge. Allen voran erwähnenswert sind dabei Spielmacher Lukas
Lesak (zuletzt Oberligist Einheit Plauen), Linkshänder Marvin Munoz (ehemals TSV Rödelsee, zuletzt Oberligist HSG Freiberg) und Linksaußen Tomas Turek aus der
2. Liga Tschechiens. Zudem folgte mit Rene Närger, Florian Uhl und Daniel Mulitze ein Trio vom TSV Neutraubling ihrem früheren Jugendtrainer Pekrul nach. Einen
Wehrmutstropfen gab es dennoch: Torjäger Steve Müller, sein Bruder Roy und zwei weitere Spieler wechselten zum ESV 1927 Regensburg, weil sie laut Meichel
„nicht mit unseren Vorstellungen übereinstimmen.“ Im Gegenzug schlossen sich mit Keeper Maxi Miersch (22) und Halbrechts Stephan Klenk (18) zwei junge TSV-
Talente der SG an. Neben dem Aufbau eines konkurrenzfähigen Teams sorgte man auch für die nötige finanzielle Ausstattung und stellt einen Etat von 80.000,- Euro
zur Verfügung.
Auerbachs Trainer Matthias Schnödt stehen am Samstag mit Ausnahme von Paul Neuß (Studienfahrt) und Alexander Hofmann (Schulter) alle Akteure zur Verfügung.
Er warnte im Vorfeld vor allzu hohen Erwartungen an sein Team. „Regensburg ist sehr stark besetzt, will hoch hinaus und spielt einen taktisch abwechslungsreichen
Handball (siebter Feldspieler). Wir sind zwar im Pokal gegen einen weiteren Ligakonkurrenten ausgeschieden, dürfen aber diesmal wieder mit Harz spielen. Zudem
waren unsere letzten Tests durchaus erfolgreich (Sieg gegen HC Sulzbach) und geben uns hoffentlich das nötige Selbstvertrauen.“ Als größten Faktor sieht Schnödt
jedoch den Heimvorteil und hofft auf eine breite Fanunterstützung im Auerbacher Handball-Tempel.

Aufstellung: Raul Adam, Valentin Kroher, Johannes Reger, Alexander Tannenberger, Thomas Bauer, Ferdinand Neuß, Moritz Hofmann, Sebastian Bürger, Volker Hackenberg,
                    Florian Kolb, Matthias Edtbauer, Julian Eckert, Karsten Herold, Alexander Hofmann (?), Jonathan Kraus, Maxim Pankraz
 
Dauerkarten

Es gibt auch in dieser saison wieder Dauerkarten.

Die Preise sind wie folgt:

Nichtmitglieder:     50€

Mitglieder:             40€

Ermäßigte:            25€

Die Karten sind bei den Heimspielen an der Kasse erhältlich

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 07. September 2016 um 21:55 Uhr
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 1 von 120